Mais als Lieferant für Biotreibstoff

Mais ist einer der Rohstoffe, die für die Produktion von Biotreibstoffen verwendet werden. Wir blicken in diesem Artikel für Sie genau auf die Pflanze, ihre Eigenschaften und wie sie zu Kraftstoff verarbeitet wird.

Die Pflanze

Mais stammt aus Mexiko und wird heute auf der ganzen Welt angebaut. Blickt man auf die weltweiten Erntemengen, ist Mais die am meisten geerntete Pflanze der Welt. Mit mehr als einer Millarde Tonnen wird er noch häufiger angebaut als Weizen und Reis. Von dieser produzierten Menge werden 60 Prozent in sogenannte Futtermittel überführt. Diese werden an Nutztiere verfüttert, die später geschlachtet werden und der Ernährung des Menschen dienen. Der übrige Mais wird umgewandelt in Biogas und Bioethanol.

Körnermais dient vor allem für die afrikanische Bevölkerung als Grundnahrungsmittel. Auch in Lateinamerika wird er hauptsächlich zu diesem Zweck genutzt. Diese Nutzung wandelt sich derzeit immer stärker in Richtung Treibstoffproduktion. So werden derzeit jährlich fünf Milliarden Scheffel Mais zu Treibstoff verarbeitet. Dies entspricht einer Menge von 128 Tonnen und damit mehr als zehn Prozent der weltweiten Produktion von Mais. Dieser Anteil dürfte in den kommenden Jahren immer weiter ansteigen. Experten rechnen damit, dass der Anteil auf rund fünfzig Prozent wachsen dürfte. Für die Lebensmittelindustrie

dürfte dann immer weniger Mais angebaut werden. In den Industrieländern ist dies kein großes Problem, da Ersatzstoffe vorhanden sind. Problematisch dürfte es aber in Südamerika und Afrika werden, wo viele Haushalte sich Alternativen rein finanziell einfach nicht leisten können. Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Regierungen der Länder hier mit mehr Anbau gegensteuern werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.