Die Herstellung von Biotreibstoff

Biotreibstoff wird von vielen als wichtiger Bestandteil einer Rettung der Umwelt und eines Stopps des Klimawandels gesehen. Doch wie wird dieser Treibstoff genau hergestellt? Wir geben Ihnen einen Überblick über die Produktion von Biotreibstoff.

Die Herstellung von Biotreibstoff erfolgt durch ein mehrstufiges Verfahren. Am Beginn dieses Verfahrens steht der Zucker, der in Pflanzen enthalten ist. Er wird durch Enzyme und Hefepilze vergoren. Durch diesen Prozess entsteht Ethanol. Nach dieser Vergärung, die auch Fermentation heißt, folgt der zweite Prozessschritt. Sind die Pflanzen besonders stärkehaltig, müssen zunächst Enzyme die Stärke in Zucker umwandeln. Dies erfolgt analog auch bei Pflanzen, die sehr viel Zellulose enthalten.

Bei diesem Prozess entsteht außerdem ein Nebenprodukt, die sogenannte Schlempe. Sie kann sehr gut als Futtermittel oder als Substrat für die Herstellung von Biogas genutzt werden. Damit wird bei der Herstellung von Biotreibstoff ein großer Teil der Stoffe, die eingesetzt werden, auch wirklich genutzt. Das macht den Prozess sehr effizient und wirtschaftlich vorteilhaft. Daher wird er für viele Produzenten auch immer beliebter als Betätigungsfeld, was zu neuen Anbietern auf dem Markt führt.

Derzeit werden in Deutschland jedes Jahr circa zwei Millionen Tonnen Biotreibstoff produziert. Der größte Anteil davon wird derzeit als Bioanteil in gewöhnlichen Diesel gemischt. Vergleicht man dies mit dem Verbrauch an Dieselkraftstoff und Ottokraftstoff, fällt der Anteil sehr gering aus. Dieser liegt bei fast 57 Millionen Tonnen. Der Anteil des Biotreibstoffs ist in den vergangenen Jahren langsam und stetig angestiegen. Dieser Trend dürfte in den kommenden Jahren noch nicht beendet sein.

Eine Beimischung von Biotreibstoff findet auch durch Bioethanol in Ottokraftstoff statt. So wird hier wie bei normalem Diesel ein geringer Anteil beigemischt. Die Menge an Bioethanol lag pro Jahr in Deutschland bei etwa 1,2 Millionen Tonnen. Dieser Anteil dürfte in den kommenden Jahren immer weiter ansteigen. Der Prozess dürfte jedoch nur sehr langsam vonstatten gehen, weil Biotreibstoff noch wenig bei den Verbrauchern bekannt und verbreitet ist. Viele Menschen haben Vorurteile gegenüber den Treibstoffen und sind davon überzeugt, dass sie von geringerer Qualität sind. Es haben daher bisher nur wenige Verbraucher den Schritt gewagt, bei ihrem eigenen Wagen oder auch Haus komplett auf Treibstoff zu setzen, der rein aus Pflanzen und anderer Biomasse gewonnen wird. Es bleibt abzuwarten, ob diese Entwicklung sich in den kommenden Jahren verändern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.